Stand up Paddeln auf dem Kocher

Der Kocher ist nach der Wasserführung der zweitgrößte Nebenfluss des Neckars und mündet bei Bad Friedrichshall in diesen. Seinen Ursprung hat er bei Aalen, wo sich der Schwarze und der Weiße Kocher zum Kocher vereinen.

Die Wasserqualität ist ordentlich und die meist braune Wasserfärbung rührt nicht von einer schlechten Wasserqualität, sondern von dem mitgeführten Schlamm.

Der Kocher hat einen größtenteils natürlichen Flusslauf, was ihn für Wassersport sehr interessant macht. Da der Freizeitsport in der Vergangenheit stark zugenommen hat, wurden von den durchlaufenden Landkreisen zwischenzeitlich Befahrungsregelungen und Nutzungsbedingungen erlassen.

In unserem SUP Guide beschreiben wir einige Routen auf dem Kocher durch den Hohenlohekreis und im Landkreis Heilbronn.


Hohenlohekreis

SUP auf dem Kocher
SUP auf dem Kocher

Den Hohenlohekreis durchfließt der Kocher von der Kreisgrenze oberhalb von Künzelsau bis zur Kocherbrücke in Öhringen-Möglingen. Die Befahrungsregelungen sind in der Kocher-Jagst Verordnung zusammengefasst und auf der Internetseite des Landratsamtes Hohenlohekreises abrufbar.

Im Wesentlichen ist die Befahrung des Kochers in diesem Streckenabschnitt erst ab einer Wassertiefe von mindestens 40 cm am Kocherpegel Kocherstetten zulässig. Da bei diesem Wasserstand immer noch sehr viele seichte Stellen vorhanden sind, empfehlen wir einen Pegelstand von mindestens 60 cm!

Bei der Befahrung sind auch folgende wichtige Punkte zu beachten:

  • Naturschutz hat oberste Priorität
  • Unnötige Störungen von Tieren und Brutplätzen von Vögeln sowie Laichbereiche von Fischen und Amphibien sind zu vermeiden
  • Kiesbänke und Inseln dürfen nicht betreten werden
  • Flachwasserzonen, Altarme und Kiesbänke sind zu Umfahren und Uferkontakte zu vermeiden
  • An den Wehren in Weißbach und Forchtenberg gilt eine Umtrageregelung
  • Die Ufer und Gewässer sind sauber zu halten

Die Befahrungsregelungen und Verordnungen haben wir euch hier verlinkt. Für die Prüfung des aktuellen Wasserstandes empfehlen wir riverapp, welche für iOS und Android verfügbar ist.

 

 

SUP von Niederhall nach Forchtenberg

Start ist in Niedernhall. Hier ist direkt am Kocherufer beim Sportgelände ein großer Parkplatz, an dem ihr eure Ausrüstung in Ruhe aufbauen könnt. Ein kleiner Fußpfad auf dem Damm führt direkt zu einer Treppe, welche einen bequemen Zugang zum Wasser ermöglicht. Vorbei an der Stadtmauer schlängelt sich der Fluss hier bis nach Weißbach. Unterwegs sind mehrere kleine Stromschnellen die je nach Pegelstand zum Reiten auf kleinen Flutwellen einladen. In Weißbach wird der Kocher an der Brücke durch ein Wehr aufgestaut und fließt recht ruhig. Kurz vor dem Wehr ist auf der rechten Flussseite ein Ausstieg. An dieser Stelle verlasst ihr das Wasser und könnt euer Board gemütlich umsetzen. Hier ist ungefähr Halbzeit. 

Achtung! Der Abschnitt nach dem Wehr in Weißbach bis nach der Firma Hornschuch unterliegt im Zeitraum von 15.02. - 15.09. einem Befahrungsverbot und ihr müßt etwas weiter umsetzen.

Umsetzen bei Weißbach
Umsetzen bei Weißbach

 Zur übrigen Zeit bietet sich auf diesem Abschnitt der bewegteste Teil dieses Abschnittes. Wildwasser SUP! Im Anschluß geht es ganz ähnlich weiter bis Forchtenberg. Einzelne kleine Stromschnellen und kurz vor Forchtenberg wieder ruhiges Gewässer. In Forchtenberg habt ihr zwei Möglichkeiten das Wasser zu verlassen. Entweder Links vor der Kocherbrücke beim Busbahnhof oder nach der Brücke rechts an der Umsetzstelle vor dem Wehr.

 

Streckenlänge: ca 5 km

Tourdauer: ca. 1,5 h

Voraussetzungen: Sicheres Paddeln

 


SUP Tour von Niederhall bis Forchtenberg
SUP Tour von Niederhall bis Forchtenberg

Tips:

 

Bei schönem Wetter empfehlen wir euch nach der SUP Tour noch einen Besuch im nahegelegenen Biergarten. Das Ambiente unter dem alten Baumbestand lädt zum gemütlichen Verweilen ein!

Bei etwas kühlerem Wetter bietet Forchtenberg auch noch weitere gastronomische Highlights. Eine Weinstube mit regionaler Speisekarte direkt am Busbahnhof oder ein griechisches Restaurant sind nur wenige.